Open Access in Museen und Sammlungen

Die Konferenz Nationaler Kultureinrichtungen (KNK) hat sich der Digitalisierung von Beständen und deren Zugänglichkeit im Internet angenommen. Auf der Tagung „Open Access – Konsequenzen und Chancen für Museen und Sammlungen“, die am 12. und 13. Dezember 2013 im Bauhaus Dessau stattfand, tauschten sich unter anderem Kulturwissenschaftler, Vertreter von Museen, Archiven und Bibliotheken, Juristen und Mitarbeiter von Online-Plattformen über die komplexe Thematik aus. Im Zentrum standen Fragen nach der kostenlosen Verwertung digitalisierter Objekte und den Handlungsoptionen der Kultureinrichtungen. Kontrovers diskutiert wurde die im Raum stehende Forderung nach vollständiger Bereitstellung komplett digitalisierter Sammlungen im Internet.

Die Organisation der mit internationalen Referenten besetzten Tagung übernahm Ruth Heftrig in enger Zusammenarbeit mit den beiden Initiatoren der Tagung, Dr. Hanna Delf von Wolzogen und Dr. Werner Möller. Im Anschluss entstand eine zweisprachige, bebilderte Broschüre sowie eine filmische Dokumentation.

 

Auftraggeber: Konferenz Nationaler Kultureinrichtungen (KNK)
Leistungen: Organisation der Tagung, Redaktion von Broschüre und Filmdokumentation
Bearbeitung: Ruth Heftrig
Zeitraum: 2013–2014

 


open_access_umschlag

Cover der Broschüre