Ingrid Müller-Kuberski. Leicht schräg

Mit „Leicht schräg“ erschien erstmals ein ausführliches Buch über die Magdeburger Textilkünstlerin und Grafikerin Ingrid Müller-Kuberski, das ihre Schaffensphasen von den späten 1960er Jahren bis heute nachzeichnet. Die Vielseitigkeit Müller-Kuberskis, ihr besonderes Feingefühl für unterschiedliche Formate und Techniken, zeigt sich in dem sorgfältig zusammengestellten Katalogteil, der die beiden großen Werkkomplexe der „analogen“ und der „digitalen“ Phase umfasst. In dem Aufsatz „Auf den Spuren der Strukturen“ beleuchtet die Kunsthistorikerin Ruth Heftrig die verschiedenen Kontexte, in denen sich Müller-Kuberski seit ihrem Studium an der Burg Giebichenstein bewegte und bewegt – darunter die Textilkunst in der DDR und die Magdeburger Textilkunstgruppe, in der sich die Künstlerin nach der Wende engagierte.

Ingrid Müller-Kuberski (Hg.): Leicht schräg. Textil, Papier und Digitales im Werk von Ingrid Müller-Kuberski, Halle (Saale): Hasenverlag, 2017, 144 Seiten, 207 Abbildungen, ISBN: 783945377413, Preis: 20,00 Euro

Das Buch ist bestellbar beim Hasenverlag Halle und außerdem erhältlich in der Galerie Himmelreich in Magdeburg, die vom 9. Mai bis 9. Juni 2017 eine Personalausstellung Müller-Kuberskis zeigte.

 

Auftraggeber: Ingrid Müller-Kuberski, Magdeburg
Leistungen: Verfassen eines wissenschaftlichen Aufsatzes, Projektberatung
Bearbeitung: Ruth Heftrig
Zeitraum: 2016–2017