Ingrid Müller-Kuberski. Leicht schräg

Mit "Leicht schräg" erschien erstmals ein ausführliches Buch über die Magdeburger Textilkünstlerin und Grafikerin Ingrid Müller-Kuberski, das ihre Schaffensphasen von den späten 1960er Jahren bis heute nachzeichnet. Die Vielseitigkeit Müller-Kuberskis, ihr besonderes Feingefühl für unterschiedliche → weiterlesen

Wohin mit der Schönheit?

Eine Ausstellung der Sächsischen Akademie der Künste in der Städtischen Galerie Dresden zum 20jährigen Bestehen der Akademie, 18.06. bis 18.09.2016. Die Sächsische Akademie der Künste begeht 2016 ihr 20-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass widmet die Städtischen Galerie Dresden den bildenden → weiterlesen

Antje Guske. Das große Abenteuer

Antje Guske bildet aus dem Alltag entlehnte Gegenstände fast naturgetreu nach. Die zunächst vertraut wirkenden Objekte mit ihren häufigen Reminiszenzen an die Kindheit irritieren auf den zweiten Blick durch veränderte Größenverhältnisse, Farbgebungen und Stofflichkeiten. Sie eröffnen einen Imaginationsraum, → weiterlesen

Audioguide Cranach der Jüngere 2015

Sichtwechsel erstellte gemeinsam mit dem Rundfunkregisseur Tobias Barth einen Audioguide zur Sonderausstellung Lucas Cranach der Jüngere – Entdeckung eines Meisters, die vom 26. Juni bis 1. November 2015 im Augusteum | Lutherhaus in Wittenberg zu sehen war. Mehr als 30 Hörstationen vermittelten an → weiterlesen

Sozialistisch Sammeln

Die Galerie Neue Meister Dresden zur Zeit der DDR. In der DDR kam der Kunst vom Staat eine besondere Aufmerksamkeit zu. Verstanden als ein wesentliches Mittel zur Beeinflussung der Massen, wurde über ideologische Vorgaben und Restriktionen versucht, die Künstler und ihre Werke in die politisch gewünschte → weiterlesen

Karen Gäbler. Figuration

Nächtliche Straßen, besprühte Hauswände, einzelne Figuren aus Gegenwart und Vergangenheit - das sind die Motive, aus denen Karen Gäbler ihre Gemälde zusammensetzt. Dabei treffen hyperrealistische Porträts auf Graffitis, altmeisterliche Maltechniken auf freie Farbflächen. Im spannungsvollen Wechsel → weiterlesen

Audioguide Emil Nolde. Farben heiß und heilig

2013 würdigte die Stiftung Moritzburg mit einer Ausstellung zu Emil Nolde einen bedeutenden Vertreter des deutschen Expressionismus. Vor genau 100 Jahren hatte der damalige Direktor Max Sauerlandt mit dem "Abendmahl" eines seiner bedeutendsten Werke angekauft und damit in Halle den Grundstein für die → weiterlesen

Carola Heftrig-Rörig. Bilder vom Stöffel-Park

Der stillgelegte Basaltsteinbruch Stöffel-Park, ca. 30 Kilometer vom Heimat- und Wohnort der Künstlerin Carola Heftrig-Rörig entfernt, fasziniert diese schon seit langem. Zwischen 2009 und 2011 hat sie, inspiriert von dem Industriedenkmal, diesem Ort eine Serie von Gemälden gewidmet. In den 23 Bildern → weiterlesen

Neue Sachlichkeit in Dresden

Die Gerda Henkel Stiftung ermöglichte für etwas mehr als ein Jahr intensive Forschungen zur Malerei der Neuen Sachlichkeit in Dresden. Anders als in weiteren Zentren dieser Kunstrichtung wie Berlin, Karlsruhe, Hannover oder Köln stand ein grundlegender Überblick über die Dresdner Künstlerinnen → weiterlesen

Nachlass Richard Hamann

Der in der Universitätsbibliothek Marburg aufbewahrte wissenschaftliche Nachlass des Kunsthistorikers Richard Hamann (1879–1961) stellt einen bedeutenden wissenschaftshistorischen Quellenpool der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts dar. Es galt, die sachgerechte Aufbewahrung des Materials sicherzustellen, → weiterlesen

Die Gegenwart des Vergangenen

Strategien im Umgang mit sozialistischer Repräsentationsarchitektur. Die Frage nach dem angemessenen Umgang mit den allerorts sichtbaren architektonischen und künstlerischen Hinterlassenschaften kommunistischer Regime provziert immer noch heftige Diskussionen. Was lohnt es zu erhalten, zu musealisieren, → weiterlesen